26 Okt

Franken danken

Im schwarzen Bayern helles Licht,
ein Quell, wem es auch dürste!
Fremden wedeln vor´m Gesicht
milliarden Rostbratwürste. 

Der Kriminalitätsquotient
ist niedrig wie noch nie.
Behandelt wird der Krebspatient
mit Bratwursttherapie.

So ist die Stadt wie Utopie:
frei von Gangs und Kranken.
Die Welt wär schön, bestünde sie
aus lieben, netten Franken.

Der Lesereifer fragt sogleich:
„Was mit Strom nur los?
Mach sprachlich diesen Gegner weich
und schimpfe bitte los!“

Doch weiß man, dass der Dichter hier
nicht fiebert oder spinnt.
Denn der Club und S04
sind freundschaftlich gesinnt.

Strom Hagemann

Strom Hagemann

Poesiebeauftragter a.D. und Gründungsmitglied
Strom Hagemann
Johannes sagt:

Diese Zeilen wärmen mein Herz wie die Sonnenstrahlen, die soeben in diesem Moment meine Haut streicheln.

skAndy sagt:

@Johannes Du musst in Sydney sein… Ach nee… da ist ja Nacht…

Johannes sagt:

Skandy, hier in Berlin scheint die Sonne.