22 Okt

Derby Impact

Erst Freitag Nacht kam ich aus dem Urlaub und war eine Woche lang fern jeder Fußballnachricht. Auch vom 4:4 der Nationalmannschaft las ich nur im Vorbeigehen am Zeitungständer beim morgendlichen Brötchenkauf. Erst auf der Rückfahrt bei Hamburg erlaubte ich mir den Spaß, die Schalke-Seite der BILD zu öffnen, beschränkte mich aber auf das Durchlesen der Schlagzeilen.

„ZWEI NATIONALSPIELER FALLEN AUS – BVB ohne Gündogan und Schmelzer“, „EX-DSDS-STAR KLAWS – „Schalke hat keine Chance!“, „ZEHN UM ZEHN – Zehn Kracher-Momente des Ruhrpott-Derbys“, „FUSSBALL-FIEBER IM REVIER – Die Derbys unseres Lebens“, „DORTMUND – SCHALKE – Das Poker-Derby“, „NACH TÖNNIES-KRITIK – Watzke stichelt zurück“, „DORTMUND – SCHALKE – Diese Duelle entscheiden das Derby“, „GEBURTSORTE DER STARS – Ein echter Schalker spielt in Dortmund“, „4 STARS WACKELN – Wer schafft es noch zum Derby?“, „PARTY-FALLE IN RUMÄNIEN? – Schalke-Star wehrt sich im TV“, „SCHOCK FÜR KLOPP – Götze gibt fürs Derby auf“ etc. pp. – Wie froh bin ich, diesen armseligen Scheiß verpasst zu haben.

Mein Derby fand im Armin Nr. 8 in Gelsenkirchen statt. Mit Strom Hagemann an meiner Seite und einer ganzen Horde Idioten, die es sich nicht nehmen ließen, sich lauthals über die Aufstellung Unnerstalls und dem Fehlen von Jones zu beschweren, nur um jede Aktion Unnerstalls wenig später frenetisch zu feiern. Auch Matip, Uchida und – bei seiner Einwechslung – Barnetta waren immer wieder Opfer irgendwelcher dummen Sprüche, gerne auch beim Stand von 2:0. Doch auch diese Idioten konnten mich diesmal nicht davon abhalten, den unglaublichen Mannschaftserfolg zu feiern. Ein wunderbares Spiel mit großartigen Offensivszenen, befreundete Dortmunder, die per SMS-Glückwunsch echte Größe beweisen und ein feiernder Mob in der Gelsenkirchener Innenstadt tragen ihr bestes zur Stimmung bei.

Erst am Bahnhof bekommt diese Stimmung einen großen Knick. Nicht etwa die BxB-Fans, die mit der S-Bahn durch Gelsenkirchen rollen versauen diese, auch nicht die Schalker, die am Bahnsteig mit Gesängen (!) ihrer Stimmung in Richtung der Lüdenscheider Ausdruck verleihen, es ist die Polizei, die ohne jede Not mit Fäusten und Knüppeln auf eine dieser Schalker Gruppen einschlägt. Nennt sich dann wohl präventive Deeskalation, was? Armselige Schläger!

Da wundern einen dann auch die Zahlen der angeblichen Angriffe auf die Polizei und der „resultierenden“ Festnahmen nicht mehr. Dass die Presse dann irgendwelche „Kategorie C“-Honks mit Ultras verwechselt ist ja nun schon Tagesordnung.

Zum Verständnis: Ich will Fangewalt in keiner Weise gut heißen oder schützen, im Gegenteil, ich verachte diese, und ich weiß auch nicht genau, was in Dortmund vorgefallen ist. Was da aber in Gelsenkirchen los war, war eindeutig. Ich für meinen Teil bin sowohl vor als auch nach dem Spiel als Herner vielen Dortmundern begegnet. Von Augenzwinkern vor dem Spiel über freche Blicke bis zum anerkennenden Nicken danach war alles drin. Auf Gewalt, die von Fans ausging, bin ich nicht gestoßen.

Zu den Vorfällen in Dortmund und der angeblich nie dagewesenen Gewaltbereitschaft, die von der Presse angeprangert wird, bleibt mir nur zu sagen, dass ich bis jetzt noch bei jedem Derby massig unsinnige Gewalt gesehen habe, die ich schon immer als verachtenswert empfand. Ist und bleibt überflüssig, und die Leute die mir erzählen wollen, dass Gewalt gegenüber nicht gewaltbereiten Fans zum Derby gehört, sollen sich bitte verpissen. Danke!

Schade, dass einem so die absolute Freude an einem tollen Derbysieg genommen wird.

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

Armselige Schläger!

Ich kann nicht beurteilen was in DO und in GE passiert ist. Aber von dem was ich gehört und gelesen habe scheint „das Sicherheitskonzept“ nicht ganz so gut gelaufen zu sein. Ist auch schwer wenn man Polizisten hat die sich nur kloppen wollen und dazu noch ein paar Sicherheitseinhalteregelerstatisten.

Dennoch: Fangewalt sowie Polizeigewalt verabscheue ich!

Matthias sagt:

Gut gefaucht, Tiger! Auch mich kotzt dieses ganze Derby-Ballihu, in dem Gewalt plötzlich legitim sein soll, um eine wie auch immer falsch verstandene Ehre zu verteidigen, seit Jahren so sehr an, dass für mich das Derby mehr und mehr zu einem stinknormalen Bundesligaspiel wird, von dem ich mich emotional immer weiter verabschiede. Am Lächerlichsten finde ich dieses latente „Aber die haben doch angefangen“-Mimimi, mit der Fans beider Lager im Anschluss versuchen, ihre Untaten zu erklären.

Wobei – und das ist meine einzige Einschränkung – man auch einmal die Rolle der Polizei hinterfragen muss. Am Samstag hatte ich in Münster vor dem TV sitzend den Eindruck, es gehe der Polizei nur darum, möglichst zeitnah die neuesten Greueltaten zu tickern. Beinahe minütlich gingen ab ca. 13 Uhr die Polizeimeldungen ein, in denen Updates zu den Vorkommnissen gepostet wurden. Unter anderem wurde dabei auch aus der Gaststätte „Flora“ berichtet, die von gewaltbereiten Fans auseinander genommen worden sei. Diese Meldung wurde im weiteren Verlauf des Tages zum Präzedenzfall für die schlimmen Auswüchse. Erst nachdem diverse Fanforen darauf hingewiesen hatten, dass die Kneipe noch steht und insgesamt nur „ein Plastikstuhl“ zu Bruch gegangen war, zog die Einsatzleitung der Polizei ihre Top-Meldung zurück. Medial wahrgenommen wurde das jedoch nicht mehr. In vielen Zeitungsberichten des heutigen Tages liegt die Kneipe immer noch in Schutt und Asche.

Ein bisschen weniger Falschmeldungen (die natürlich zu direkten Gegenreaktionen frei nach dem „Die haben doch angefangen“ sorgen) verbreiten und ein bisschen mehr den eigentlich Job machen – das wünsche ich den Polizeieinsatzkräften. Es ist so auch schon scheiße genug, dass die Polizei bei Fußballspielen derart geballt auftreten muss, um die Schwachköpfe zu trennen. Aber wenn es schon einmal so ist, dann könnten die Ordnungshüter vielleicht einfach mal ihre Aufgabe erledigen.

Mathias sagt:

Ich war im Stadion und kann sagen, dass das Konzept der Polizei auf mich reichlich planlos wirkte. Aber richtig gut beurteilen kann ich es sicher nicht – dazu fehlt mir der Überblick.

Was ich vielmehr bedenklich finde ist, dass wirklich alle Medien Polizeimeldungen eins zu eins übernommen haben (bestes Bsp.: die vermeintliche Randale in der „Flora“). Und in diesen Meldungen vermischt sich dann auch einiges: Hools sind keine Ultras und Pyro ist auch keine Gewalt – konspirative Anreisen erst recht nicht!

Dennoch muss ich leider auch sagen, dass mir schon auch einige der Gewalt nicht abgeneigten Vollidioten auf Schalker-Seite aufgefallen sind….

[…] atmet durch. Blogundweiss ärgert sich, dass die Dortmunder am Schalker Sieg Schuld seien. Web0.4 wurde die Freude am Schalker Sieg […]

Matthias sagt:

„Konspirative Anreise“ ist ohnehin so ein Bullshit-Wort. Was soll das überhaupt bedeuten? Dass ich als Bürger nicht mehr das Recht habe, ein Verkehrsmittel meiner Wahl zu nutzen? Wenn ich also von Münster aus mit dem Auto nach Dortmund gefahren wäre und bei einem Kumpel in Stadionnähe in der Garageneinfahrt geparkt hätte, bin ich ein potenzieller Gewalttäter, der seine Untaten durch eine „konspirative Anreise“ vorbereitet? Diese Schwachsinnsformulierung hat für mich das Zeug zum „Unwort des Jahres“.

Und wieder komme ich zu dem Schluss: Die Polizei sollte einfach nur ihren Job machen und sich nicht als Newsaggregator oder Linguisten versuchen. Dann wäre ein erster (von sehr vielen) Schritten getan.

RWDJojo sagt:

“Konspirative Anreise” ist ohnehin so ein Bullshit-Wort. Was soll das überhaupt bedeuten? Dass ich als Bürger nicht mehr das Recht habe, ein Verkehrsmittel meiner Wahl zu nutzen?

Überspitzt könnte man übrigens behaupten, dass sich die „600 gewaltbereiten Schalker“ (ich bezweifle, dass die Zahlen der Wahrheit entsprechen) nur an die Anreisetipps der Schalker Fanabteilung, die ja bestimmt mit der örtlichen Polizei abgestimmt waren, gehalten haben.
Zitat: „Der Weg zum Stadion:
Um allen Schalkern wieder einen einigermaßen gesicherten Weg zum Stadion zu „gewährleisten“, bitten wir alle Schalker diesen Weg, wie auch schon in den vergangenen Jahren, nicht alleine zu gehen. Sammelt euch also wieder – auch an den Bus- und PKW-Parkplätzen, sowie am Bahnhof – zu größeren Gruppen und geht bzw. fahrt gemeinsam zum Stadion! PKW-Reisende sollten den Weg zwischen den Westfalenhallen nutzen und den Rosengarten meiden!“

skAndy sagt:

Naja, man soll sich ja an der Uni versammelt habe und von dort den „gemeinsamen Fußmarsch“ gemacht haben. Das widerspricht schon der Anweisung. Ich frage mich aber schon, ob diese ständige Überregulierung nicht mehr schürt als verhindert…

bvbRotti sagt:

Hi Jungs!

Gestern Abend zwar schon getätigt (Stroms Gedicht), aber nochmal:
***
Herzlichen Glückwunsch – ihr ward BESSER!
***

Und zum Thema GEWALT:
Ein Blog bei meinbvb.de solltet ihr euch mal durchlesen, da wird MIR als BVBler schon schlecht, wie sich die eigenen „Fan-Assis“ verhalten.
Sofern gewollt findet ihr das Blog „Heute schäme ich mich BVB – Fan zu sein !!!“ von —leni2909— unter ‚Blogs | aktuellste‘ (linke Navi-Spalte) — auch die Kommentare sind nicht zu verachten.

Euch liebe Grüße,
der Ralph

EDIT:
Ich finde euren Umgang, auch (oder gerade!) mit den eigenen „Fans“, extremst erwähnenswert! Eine „Säuberung“ von DEM Pöbel wird m.E. nur von Innen kommen können!
Dank für eure OBJEKTIVITÄT.
Und die Polizei sollte auch mal lesen; würde nicht schaden! ;)

skAndy sagt:

Nimm doch einfach den Direktlink ;) http://www.meinbvb.de/blog/288116

bvbRotti sagt:

Beim nächsten mal… :P

Weiter Fragezeichen hinter Gündogan und Schmelzer sagt:

[…] Reus Lewandowski Real Madrid: Casillas Sergio Ramos Varane Pepe Essien Khedira Xabi Alonso di Maria Derby Impact WEB 04ZWEI NATIONALSPIELER FALLEN AUS BVB ohne Gündogan und Schmelzer EXDSDSSTAR KLAWS Schalke hat […]

Daniel Ku. sagt:

Ich bin es ehrlich gesagt sowas von leid!!!! Schlechtes Sicherheitskonzept, Polizeigewalt, Ultras sind keine Hools, Pyro ist kein Verbrechen…..laberlaberlaber.
Fangen wir mal mit Pyro an: Pyro ist kein Verbrechen? Doch! Es ist verboten, wer es dennoch in Stadien zündet, begeht eine Straftat! Fertig, Ende, Aus! Man kann zu Pyrotechnik stehen, wie man will, Fakt ist, man darf es nicht! Wer sich nicht daran hält, muss halt mit Strafen rechnen!! Womit wir bei Ultras sind keine Hools wären! Ach wirklich? Sind denn auch Hools wirklich keine Ultras? Wie weiter oben bvbrotti schreibt, kann sich das gewaltproblem nur von innen lösen. Heißt, die vernünftigen unter den Ultras müssen auf die Spinner einwirken und wenn das nichts nutzt, ans Messer liefern! Die Leute sind doch untereinander bekannt! Passiert das nicht, machen sich die vernünftigen Ultras mmn genauso strafbar und müssen halt mit bestraft werden. Irgendwann wird’s soweit sein, da wird die Nordkurve nach dem cl-Spiel nicht mehr rückgebaut! Selbst Schuld! Preise auf 45 € und Ruhe ist! Klingt hart, will ich auch nicht, hilft aber!
Hilft natürlich nicht bei Gewalt vor dem Stadion! Wobei wir beim Sicherheitskonzept und Polizeigewalt währen! Ja sagt mal, geht’s noch? Der Polizist an sich steht nicht samstags morgens auf, nimmt sich seine Rüstung und den Knüppel und geht zum Stadion, weil er Bock hat sich zu kloppen!!!! Der ist da, weil ne Horde anderer hirnloser Arschlöcher sich kloppen will! Der wäre garnicht da, wenns keine Gewalt gäbe! Das auch unter den Polizisten, Ärsche sind, klar, das da auch Fehler gemacht werden, klar! Aber bitte nicht zu DEM Problem machen! Denn dass sind die Hirnlosen Ärsche in beiden Fanlagern!!

Daniel Ku. sagt:

Entschuldigt bitte die Rechtschreibung, sehe ich gerade!

skAndy sagt:

Dafür habe ich schon zu viele grundlos wild drauflos prügelnde Polizeimobs gesehen. Und ich gehöre nicht zu denen, die auf der anderen Seite zu stehen pflegen, sondern sage das als Beobachter.

DanielKu sagt:

@skAndy:Wer war denn diese „andere Seite“, wenn du Beobachter warst? Die müssen irgendwas anders gemacht haben, als du, denn du bist scheinbar nicht angegangen worden. Oder standest du nur glücklicherweise nicht in Marschrichtung der Polizei?
Versteh mich nicht falsch, ich heisse Gewalt genau wie du, in keiner Weise gut!!!
Nur wird ständig nach solchen Vorkommnissen auf die Polizei geschimpft, und dabei meines Erachtens vergessen, wo die Ursachen der Polizeipräsenz liegen. Und da muss das Problem angegangen werden. Dass es auch bei der Polizei zu unnötigem Einsatz von Gewalt kommt, will ich garnicht bestreiten! Warum? Naja, ich denke mal, durch die aggressive Stimmung, die eh schon bei so nem Spiel herrscht! Sind ja auch nur Menschen, die vielleicht auch Angst haben und dann irgendwas Unüberlegtes tun. Ist auch nicht gutzuheissen. Aber dazu würde es ja garnicht kommen, wären da nicht irgendwelche Idioten, die Raddau mache!

[…] Web0.4 hat sich das Schalker Derby gegen Dortmund angeschaut. Dabei geht es auch um die Ausschreitungen rund um das Spiel. […]