19 Okt

Dortmund – Stadt im Westen

Kommt ein Fremdling angereist
mit ruhigem Gewissen:
Die Innenstadt ist dort zumeist
von Tauben zugeschissen.

Von Lütgendortmund vis a vis
liegt Sauerländer Wald.
Bezeichnend die Gesichtspartie
zum Bäuerlichen halt.

Der Westverein, so stolz und froh;
Wie er im Trend vergammelt:
Dort hat sich wie im Bahnhofsklo
Die Scham der Welt versammelt.

Doch stolz gebührt der schönen Stadt,
sie zeigt soziale Ader.
Drum pflegt sie, wovon sie viel hat:
Behinderung im Kader.

Strom Hagemann

Strom Hagemann

Poesiebeauftragter a.D. und Gründungsmitglied
Strom Hagemann
Michael Walpuski sagt:

Absolut großartig!

Mathias sagt:

Das Warten bis genug Hass vorhanden ist hat sich gelohnt!

Johannes sagt:

Eine meiner lyrischen Lieblingswendungen aus der Feder des Strom Hegemann war bislang „Kevin, das Schimpansenkind, mit Hang zur Trisomie“. Die letzte Strophe erinnert daran. Gleichzeitig habe ich gerade mit mir selbst gestritten, ob sich die vorletzte Gedichtszeile mit einer Inversion (nennt man das so? Weiss nicht …) nicht besser deklamieren ließe:

„Drum pflegt sie, wovon viel sie hat“ anstelle von „…, wovon sie viel hat“. Geht aber beides. Alles eine Frage der Betonung.

Außerdem bin ich der Meinung, dass wir das Derby morgen gewinnen.

Carlito sagt:

Ich verneige mich vor dem verehrten Dichter!

Strom sagt:

Johannes, Dein Vers ist romantischer, meiner „kickt fetter“. You choose! Das wichtigste beim Fußball ist ja auch immer der 12. Mann! Mit oder ohne Inversion. Danke für die netten Worte. Das motiviert ja dann doch immer wieder, weiter zu machen.

Eichenfels sagt:

Ich oute mich als Fan! Gross, grossartig, grossartiger, Strom!

Eisenschleuder sagt:

Das mit der Behinderung find ich nicht so toll. Ist nicht nur nicht AGG konform, sondern diffamiert falschverstanden Behinderte.

Allerdings liebe ich die vorletzte Strophe! Die ist echt klasse.

Glück Auf!

Strom sagt:

Lieber Eisenschleuder,
Du hast Recht,das ist nicht schön Behinderten gegenüber den Dortmund-Vergleich zu bringen.
Und Spaß beiseite: Das Derby braucht natürlich Schmackes. Wieweit man da geht ist sicher verhandelbar.

derwahrebaresi sagt:

@klopp der alte pöhler
steht am rand und flucht,
weil S04 mit höger
sein glück im angriff sucht.

ganz so falsch habe ich ja nicht gelegen :-)

Johannes sagt:

Ist das nicht herrlich, ein goldener, warmer Post-derbysieg-Herbstsonntag. Und meine Meinung von Freitag ist siegreiche Realität geworden. Glück auf allerseits!

bvbRotti sagt:

So, Besuch noch da aber zwischendurch:

Grüße Jungs & Glückwunsch!

LGs,
der Ralph

@Mathias:
HASS ist schlecht – ganz schlecht. :(

@Strom:
Zu deinen Gedichten sagen ich zweimal pro Saison nichts – alle anderen Male finde ich sie extremst amüsant & GUT. :P

Johannes sagt:

Noch mehr Schalker Lyrik gefällig?

http://www.ottos-revier.de/?p=1054

Was soll ich sagen: Strom Hagemann gefällt mir besser.

hellwach sagt:

Strom, machste heute noch was? So ganz kurz vielleicht?

Knappen mutierten zu Spatzen,
trafen sogar schon den Watzke
am Arsch und wollen sich heute belohnen
ballern siegreich auf rot-weiße Kanonen