03 Okt

Glücksprojekt – Woche 7

Die Enttäuschung der schwachen Leistung gegen die Bayern brachte uns in der letzten Woche neue Rekordwerte in Unzufriedenheit und Verärgerung. Aber wie sagte Fabian Ernst mal so schön „Wir können noch schlechter“.

Die Unzufriedenheit über die zweite Halbzeit in Düsseldorf scheint nicht nur die Gefühle in Bezug auf die gute erste Halbzeit sondern auch das gute Ergebnis beim schlechten Spiel gegen Mainz zu dominieren. Noch nie war die Identifikation so niedrig. Noch nie waren wir so unzufrieden. Noch nie hat Schalke so wenig Freude gemacht.
Kein Wunder – war diese zweite Halbzeit nicht nur eine spielerische und kämpferische Katastrophe sondern irgendwie auch typisch für Schalkes Unfähigkeit in entscheidenden Momenten nicht nachzulassen. Und zu allem Überfluss gewinnen dann auch noch die Zecken 5:0. Scheiß Wochenende!

Nach sieben Wochen ist es dann auch mal Zeit für ein erstes Fazit. 85 Personen haben insgesamt an mindestens fünf Wochen der Befragung teilgenommen. Diese sind in die Auswertung für dieses Zwischenfazit eingegangen. 28 Personen erlebten unter dem Strich die ersten sieben Wochen der Saison mit wenig bis gar keiner Freude. Auf der anderen Seite gibt es 57 Teilnehmer, die diesen Teil der Saison insgesamt als freudig empfanden. Für die Mehrheit der Personen scheint es sich bis dato also gelohnt zu haben die Saison mit Schalke verbracht zu haben. Mal sehen, wie es weiter geht.

Mathias

Mathias

Forschungsbeauftragter a.D.
Mathias

Letzte Artikel von Mathias (Alle anzeigen)

bea04 sagt:

frag mich jetzt nochmal, genau JETZT!!!!! :(

Der Hans sagt:

Interessant: Wurde der leichte Abwärtstrend der Identifikation am Anfang noch als unbedeutender Messfehler gewertet, muss man jetzt feststellen, dass sich dieser Trend Woche für Woche fortsetzt.
Sind wir auf dem direkten Weg in die identifikationslose Belanglosigkeit?

Andrea sagt:

Kann ich mir nicht vorstellen, der Hans.
Ich sitze jede Woche vor diesem Fragebogen und überlege ob ich die Fragen jetzt auf’s letzte Spiel oder auf Schalke generell beziehe.
Und lange hält die Nicht- (bzw weniger-) Identifikation ja auch nicht an, oder sitzt einer von Euch im Stadion und denkt: Och dieee schon wieder *g*
IdR stellen sich, egal was vorher war, beim einlaufen der Mannschaften die Nackenhaare auf und man erwartet ein großartiges Spiel. Aktuell drückt man halt die Daumen, dass die Jungs gegen Ende durchziehen :)

bea04 sagt:

Ich betrachte den Fragebogen als Stimmungsbarometer, als jeweilige Momentaufnahme…und antworte spontan ausm Bauch raus. Damit ist also der konkrete Zeitpunkt entscheidend: Freitag direkt nach dem Dummdorf-Spiel wären wahrscheinlich einige Kreuzchen woanders gelandet als Sonntag, als wieder etwas Abstand gegeben war…

EuroFighter sagt:

Das denke ich auch… Wenn wir Sonntags den Bogen ausfüllen, ist es sehr wichtig, wann und wie das letzte Spiel war. Ein schlechtes Spiel vom Freitag wird bestimmt anders bewertet als ein schlechtes Spiel am Sonntag.
Und das Schalker sehr emotional sind, darüber dürfte wohl kein Zweifel herrschen!