Julianischer Kalender

Wir sind ja keine Journalisten. Deshalb wissen wir hier im Web 0.4 auch nicht viel. Wir recherchieren höchstens laienhaft herum. Manchmal, sehr selten, verfügen wir zufällig über kolportierbereite Reinigungskräfte, welche genau wissen, wer wann zu welchem Preis ge- und verkauft werden wird. (Kolportierbereit, habe ich gesagt!) Da warten wir dann gerne mit auf und geben vor, investigativ ziemlich vorne zu sein.

Dabei sind wir in Wahrheit aus einem anderen Grund weit vorne: nämlich aus dem, dass wir Fragen haben – Fragen, mit denen wir uns beschäftigen, mit möglichen Antworten, Spekulationen, Möglichkeiten, Hoffnungen und allen anderen Freuden und Leiden eines Fußballfans. Das macht uns aus. Und das macht uns intelligent. Und lustig.

So geht es mir mit Julian Draxler. Ich habe keine Antworten über ihn, nur Fragen. Zum Teil liegt es daran, dass Julian Draxler einen anderen Beruf besitzt als ich. Nun gut, das haben andere Fußballprofis, über die ich mehr weiß, auch. Zum anderen liegt es daran, dass Julian Draxler jung ist, eine ganze, fette Generation jünger als der Autor. Die überheblichen Alten sagen dann immer gerne, „er könnte mein Sohn sein“.

Also, ich weiß nichts über Julian Draxler. Aber ich bin an ihm interessiert. Eben wie an einem, der einer nachkommenden Generation angehört. – Ich frage ihn einfach. Sollte es Leser geben, welche die eine oder andere Antwort haben – weil sie investigativ recherchieren können oder weil sie nicht viel älter oder jünger als Draxler sind oder weil sie ein gewisses Gespür besitzen für einen wie Julian – lasst mich eure Spekulationen bitte wissen.

Lieber Herr Draxler, oder darf ich sagen, Julian, darf ich Ihnen ein paar Fragen stellen?

Benutzen Sie ein besonderes Shampoo?? – Ich meine das ehrlich. Benutzt ein junger Fußballprofi von unter 20 Jahren ein besonderes Shampoo?

Essen Sie zum Frühstück Nuss-Nugat-Creme?

Haben Sie Pläne für die Zeit nach ihrer Zeit als professioneller Fußballer? Haben Sie oder Ihre Eltern hierfür bereits finanzielle Vorsorge getroffen?

Leistungskurs Englisch – Warum, Herr Draxler?

Welches war der letzte Kinofilm, den Sie gesehen haben? Und warum hat er Ihnen nicht gefallen?

Wen halten Sie für den besseren Fußballer, Marco Reus oder Mario Götze? Und wer von beiden hat für Ihren Geschmack den sympathischeren Charakter? Und haben die Antworten auf diese beiden Fragen etwas miteinander zu tun oder nicht?

Vor welcher Abiturprüfungsfrage fürchten Sie sich, Julian?

Herr Draxler, was sagt dir der Begriff Eurofighter?

Hatten oder verwenden Sie ein geeignetes Mittel gegen Akne?

Warum heißt der Julianische Kalender „Julianischer Kalender“?

Würden Sie in der GS Berger Feld gerne einmal mit in der Raucher-Ecke stehen?

Wofür würden Sie an einer Demonstration teilnehmen?

Welchen Kollegen im aktuellen Schalker Kader verehren Sie am meisten? –Nein, blöde Frage. – Am zweitmeisten??

Kennen Sie ein Gedicht auswendig? Einen Schalke-Song? Ihre Kontonummer?

Was würdest du, ich darf doch du sagen, ja – SLib, Julian – was würdest du auf eine einsame Insel … Was? – Ach so, entschuldige. Training, Büffeln, Training, Büffeln, Freundin, Training. Aha. Verstehe.

Glück auf jedenfalls. Dein Zug zum Tor letztens wieder in Kaiserslautern – toll. Weiter so, Julian!

André

André

Fakten:
Zwischentonbeauftragter des Web 0.4 | Jahrgang erster Bühnenauftritt der Stones | Erster Verein: Rot-und-blau, W-S-V, und als Aktiver: königsblauer Delbrücker Spochtclub | WohnHAFT in Dortmund | Würde niemals in Lüdenscheid wohnen wollen | Hat das Consol Theater in Gelsen-kirchen mitgegründet, direkt neben dem Logo des Web 0.4 | unvergessliche Paraderolle: der blinde Trainer Otze Hirschregen
André

Letzte Artikel von André (Alle anzeigen)