18 Mai

Tradition schlägt jeden Trend!

Und dann zeigen Sie wieder ihr wahres Gesicht, die Deutschen. Das Foul von Boateng an Ballack war böse. Ja, ich möchte sogar sagen: Es war rotwürdig! Es war aber, und ich finde es bisweilen schade, dass ich das erwähnen muss, kein Terroranschlag und kein Attentat! Es war ein wichtiges Fussballspiel, mit Emotionen, Aggressivität und diesem einen Foul, wie es schon tausende Male im Profifussball passiert ist. Diese Hetze, die hier gerade stattfindet, nimmt mir den Spaß am Fußball.

Bisher ist es nur der Schalker Nordkurve selbst gelungen, mir diesen Spaß zu nehmen! Mein letztes Parkstadionspiel war eines gegen St. Pauli. und ein ganzer Block (oder war es noch darüber hinaus???) sang großartige U-Bahnlieder! Da hört der Spaß auf! Ich bin nicht mehr hingegangen! Erst in der Arena hat man mich wieder gesehen! Und genauso ist es jetzt. Da gründen sich Facebookgruppen, die rassistischem Gehetze ein Forum bieten und da zitieren Leute, die man eigenltich schätzt, Bildzeitungsartikel, die ebendiese Hetze antreiben. Und wer jetzt mit  „Hautfarbe schützt vor Strafe nicht“ oder so einem Scheiss kommt, sollte mal in sich gehen, und darüber nachdenken, wann ihn das letzte Mal so ein Foul so dermaßen aufgeregt hat? Hm…. eigentlich wohl noch nie! Vielleicht ja, weil da kein „Neger“ den deutschen Führer umgesennst hat? Deutsch bleibt deutsch, da habe ich langsam keinen Zweifel mehr dran!

Und, um das klar zu stellen: Ich bin ungefähr 0% politisch korrekt! Das muss ich aber auch nicht, um diese Hetzjagd zum Kotzen zu finden!

EDIT: Just nach fertigstellung dieses Beitrags las ich im Königsblog noch einen sehr interessanten Beitrag, den ich euch nicht voranthalten möchte!

Andreas

Andreas

Fakten:
Emotionsbeauftragter | Jahrgang '79 | Erster, letzter und einziger Verein als Aktiver: BV Rentfort | Wohnhaft in Bochum | Wurde mal fast von einem Affen tätowiert | Unheilbar Gutmensch | Glaubt nicht an soziale Vernetzung
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

andreas sagt:

Treffend bemerkt: „Deutsch bleibt deutsch, da habe ich langsam keinen Zweifel mehr dran!“ – Bis auf wenige gefühlsduselig umnachtete hoffnungsvolle momente habe ich daran nie gezweifelt. Das ist die erste wm/em (seit 1966) bei der ich mit aller inbrunst hoffe, dass die dfb-elf (möglichst ohne punkt) ausscheidet, so leid mir das für den einen oder anderen spieler auch täte. Sollte man erfolgreicher sein, wird auch das keine begeisterung bei mir wecken. Wenn jetzt schon gute bekannte, die mal anders drauf waren, von patriotismus im zusammenhang mit der wm faseln, dann antworte ich, auch auf die gefahr hin schräg angesehen zu werden, darauf nur noch: patriotismus ist was für idioten und ohnehin interessiert mich mein verein mehr als die wm-eventelf des dfb.

kbwg
andreas

mathias sagt:

auch ganz gut und in eine ähnliche richtung:
http://www.11freunde.de/international/129903/das_leben_des_anderen

skAndy sagt:

Das ist wahr! Ein frühes Ausscheiden wäre jetzt nicht mehr Schuld seiner Personalpolitik, sondern die des Eingeborenen! Und DAS ist grausam (Ich bin ja auch deutsch, darfv also auch dämonisieren)!

SLib sagt:

Das ganze ist ein künstlich aufgeblähter Medienballon, ist klar.
Aber ich glaube auch nicht wirklich, dass die große Mehrheit der „Deutschen“ – selbst nicht die Mehrheit derer, die sich für den Verlauf der WM bzw. im Besonderen für das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft interessieren – Ballack vermisst. Und noch weniger: ihn vermissen wird. Ich glaube eher daran, dass sehr viele Deutsche das „Vermissen“ lieben, die Tragik vergöttern, die sich – wo und wie künstlich erregt auch immer – irgendwo auftut. – Einen Schuldigen zu kreieren, ist dann schnell getan. Wenn nicht gerade DIESER Gegenspieler das Foul begangen hätte (im Übrigen eines, wie ich es schon oft und verachtend von Ballack habe begehen sehen!), sondern ein, sagen wir, zufällig weißhäutiger Brite, dann wär es jetzt eben der grausame Tommy, der eh schon auf immer unser Todfeind war. Oder es wäre ein Franzmann gewesen. Auch der Holländer wäre schlecht weg gekommen, außer (momentan) in Süddeutschland. Es war doch nichts als Zufall, dass über diese Foul-Konstellation hinaus ausgerechnet dieser Boateng bei der WM für Ghana spielen wird. GEGEN Deutschland! DAS war ja das gefundene Fressen, nicht das Foul selbst… (in den ersten Kurznachrichten über die Auswechslung Ballacks in seinem Pokalspiel war vom Gegenspieler noch lange gar keine Rede… bis man DAS herausgefunden hatte.)
Die Deutschen lieben, nein: sehnen das Vermissen. Und das Dämonisieren natürlich.
Schade nur, dass Löw schon jetzt eine auf der Hand liegende Erklärung parat hat.